Zum Inhalt springen

Politische Bildung

Politische Bildung

Um das Leben in einer Demokratie mitgestalten zu können, sollen im Fach Politische Bildung den Schüler_innen Fähigkeiten vermittelt werden, gesellschaftliche Fragen und Probleme zu verstehen und zu beurteilen. Den Lernenden sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, an politischen und gesellschaftlichen Prozessen teilzuhaben (z.B. Wahlen, Bürgerinitiativen, Diskussionsrunden). Das bedeutet auch, die Folgen politischer Entscheidungen für sich und andere aus verschiedenen Perspektiven abzuschätzen: sozial, ökologisch, wirtschaftlich und global. „Europa in der Welt“ ist für uns als staatliche Europa-Schule Berlin (SESB) mit der Partnersprache Englisch dabei ein wichtiger Bezugspunkt.

Basis für die Unterrichtsinhalte sind aktuelle politische Ereignisse und gesellschaftliche Fragen, die in den Medien präsent sind. Tageszeitungen und Nachrichten bilden somit einen wichtigen Unterrichtsbestandteil. Exkursionen (z.B. in das Parlament) und die Diskussion mit (politischen) Experten ergänzen den Unterricht.

Demokratien, in denen zahlreiche Interessen und Lebensstile nebeneinander bestehen, ermöglichen eine Vielfalt von Lebensformen, Orientierungen, Weltanschauungen und Meinungen. Dazu gehören auch kulturelle, ethnische und religiöse Unterschiede. Diese Vielfalt anzuerkennen, ist ein wesentliches Anliegen des Faches (à Bildung zur Akzeptanz von Vielfalt / Diversity).

Von den Teilnehmern des WPU Politische Bildung wird das aktive Engagement in den demokratischen Gremien der Schule (z.B. Gesamtschülervertretung, Arbeitsgruppe „Schule ohne Rassismus“) erwartet.

Schwerpunkte:

Jg. 7 & 8:

- Armut & Reichtum

- Leben in einer globalisierten Welt

- Migration & Bevölkerung

- Leben in einem Rechtsstaat

Jg. 9 & 10:

- Demokratie

- Konflikte & Konfliktlösung

- Marktwirtschaft

- Europa in der Welt